Online-Aktion: Auf die Masche fertig los von Stefanie Woch auf dem 5. Fachtag Kunst- und Kulturgeragogik 

Mit dieser Aktion konnte die Künstlerin viele der über 80 Teilnehmenden motivieren, mit Häkeleien die Natur der Asse nachzuempfinden und zudem auf den Workshop über das Projekt AsseFadenFindung von Sabine Baumann am Nachmittag hinzuweisen. Vielen Dank für die Einladung von kubia - Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion diese Aktion und den Workshop durchzuführen! Hier zwei der entstandenen Arbeiten. Wir hoffen auf weitere!

Erste Präsentation in der Kommisse eröffnet

15.- 22. Oktober 2020

Öffnungszeiten: MO – FR  15 – 18 Uhr 
SA + SO 11 – 17 Uhr


Zur Eröffnung der Präsentation kamen über vier Stunden von 17 – 20 Uhr verteilt an die 80 Menschen, die das entstandene Waldbodengewächs bestaunten. Darunter befanden sich viele der am Projekt Beteiligten aber auch Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung, u.a. Ullrich Hagedorn, Alexandra Hupp, Janina Gündermann, Dunja Kreiser, Sylvie Matysik, Wilhelm Schmidt, Vorsitzender des Präsidiums des AWO Bundesverbandes und der Heimatstiftung Wolfenbüttel und die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith. 
Zu Beginn um 17 Uhr übernahm Dr. Sabine Baumann auch im Namen von Sabine Resch-Hoppstock und Stefanie Woch die Begrüßung, skizzierte das Projekt und führte inhaltlich in die Installation ein. Danach sprachen die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith und Fabian Bruns von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ein paar Grußworte.  Wunderbar wurde die Veranstaltung musikalisch begleitet von dem Duo „Vor den Gärten“ mit Gerhard Pohl und Gerhard Brockmann. 

Trotz der Covid-19 Pandemie und dem verbundenen Lockdown ist es gelungen, dass sich über hundert Menschen häkelnd oder strickend an dem Projekt beteiligt haben: Menschen ganz unterschiedlichen Alters - von Kindern aus dem Grundschulalter bis hin zu 90-Jährigen Seniorinnen, Menschen mit verschiedenen beruflichen Hintergründen und verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Eine große Vielfalt und Menge an wunderbaren einzelnen Häkelobjekten sind entstanden, so unterschiedlich wie auch die Persönlichkeiten, die sie geschaffen haben. Jedes Teil ein Unikat und von seinem Aussehen in Form, Farbe und Ausdruck einzigartig. Zusammengefügt von Stefanie Woch und Dr. Sabine Baumann zu einem wunder-schönen Waldbodengewächs, auch mit dem unterirdischen Salzbergbauschacht mit dem giftigen Müll.  





Auf zwei ansprechenden Displays erhält man Informationen zum Projekt und alle Beteiligten werden namentlich genannt wie auch Zitate von ihnen aufgeführt. 


Viele Menschen konnten bisher in den künstlerischen Prozess mitbezogen werden, eine kulturelle Teilhabe wurde ermöglicht und auch jene konnten eingebunden werden, die sich zum Thema nicht anders ausdrücken mögen, wie z.B. mittels Demonstrationen oder Mahnwachen aber dennoch über die Situation der Asse beunruhigt sind und dies zum Ausdruck bringen wollen. Es ist ein identitätsstiftender Prozess entstanden, der sinnstiftend und Gemeinsinn fördernd wirkt. Ein Projekt, das an der Schnittstelle zwischen künstlerischem und sozialen Raum steht und eine Verbindung zwischen Kunst, Gesellschaft und Politik darstellt. Ein Prozess der hoffentlich mit vielen weiteren Workshops und zwei öffentlichen Präsentationen noch bis in das nächste Jahr hineingehen soll.

 Folgende Partner, Förderer und Institutionen unterstützen das Projekt und haben die Umsetzung ermöglicht: AWO Kreisverband Salzgitter-Wolfenbüttel e.V., Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Landkreis Wolfenbüttel, Stadt Wolfenbüttel, Demokratie leben, LIO Design Braunschweig und die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel. 

Es ist soweit!!!!

Die erste Präsentation der Installation findet statt vom 15. - 22. Oktober 2020 in der Kommisse Wolfenbüttel. Wir laden dazu herzlich ein!!

Eröffnung ab jeweils 17 | 18 | 19 | 20 Uhr. 
Details unter Ausstellungen 

Mal eine etwas andereVeranstaltung...

Im Rahmen der 11. Programmbereichs-Fachkonferenz „Methoden und Rahmenbedingungen Kultureller Bildung an Volkshochschulen“ vom 2. bis 3. September 2020 an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfebüttel konnten wir das Projekt AsseFadenFindung vorstellen und vor allem insbesondere unsere Erfahrungen mit den beiden Online-Workshops. Es gab eine sehr gute Resonanz und Stefanie Woch hat es wieder einmal geschafft, die Anwesenden zum Häkeln und damit zur Teilnahme an unserem Projekt zu motivieren. Herzlichen Dank an Andrea Ehlert für die Einladung!

Wunderschöne Zwischenergebnisse

Aus den beiden Online Workshops und anderen Häklerinnen haben uns wunderschöne Zwischenergebnisse erreicht!! Vielen Dank den Produzentinnen...

Workshop in Remlingen

Am 10. August haben wir mit viel Spaß im Kompetenzzentrum Remlingen im Rahmen des Sommerprogramms für Kinder und Jugendliche mit drei Kindern im Alter von 7 bis 9 Jahren für das AsseFadenFindungsprojekt gemeinsam gehäkelt. Entstanden ist eine große Klapperschlange und wunderschöne Wurzeln!

Unser zweiter Online-Workshop am 9.Juli 2020

Dieses Mal fanden sich Teilnehmerinnen aus Baden-Baden, Göttingen und Neindorf zusammen. Eine Dame, die gerade auf Ameland weilt konnte aus technischen Gründen leider nicht zu uns stossen. Trotz kleiner verschiedener technischer Hürden hatten wir alle viel Spaß. Es wurde ganz konzentriert - jede bei sich zuhause und dennoch gemeinsam - in angenehmer Atmosphäre gehäkelt, verschiedene Häkelideen entwickelt und natürlich auch über das Projekt AsseFadenFindung gesprochen. Zudem gab Stefanie Woch sehr interessante Einblicke in ihr künstlerisches Arbeiten und hilfreiche und kreative Impulse fürs Häkeln. Am Ende des Workshops zeigte jede die "Momentaufnahme" des bis dahin entstandenen Werkes. Wunderbare Produkte waren in der kurzen Zeit entstanden. Und wir sind schon ganz entspannt, wie sie nach Fertigstellung aussehen werden und die Installation des Waldbodengewächses bereichern werden. Auf ein Wiedersehen zur Ausstellungseröffnung am 15. Oktober freuen sich schon alle! An dieser Stelle geht unser herzlicher Dank an alle Beteiligte und besonders an unsere Kooperationspartnerin Andrea Ehlert von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, die insbesondere die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen hat!!

Neuer Online Workshop am 9. Juli

mit d. Künstlerin Stefanie Woch u. Dr. Sabine Baumann

Wann: 9. Juli | 14 – 15.30 Uhr
 Wo: Jede und jeder bei sich zuhause


Nach dem erfolgreichen ersten Online-Workshop und wir uns noch nicht persönlich treffen können, bieten wir im Juli einen zweiten an. Wir sehen uns am Bildschirm, können so unter der Anleitung von Stefanie Woch und Dr. Sabine Baumann gemeinsam Häkeln und trotz allem und ohne Mundschutz ins Gespräch kommen. Wolle und Häkelnadeln haben Sie dieses Mal selbst bei Ihnen zuhause parat liegen.

Wir laden alle herzlich ein mitzumachen! Jede und jeder ist willkommen. Man braucht allerdings die richtigen technischen Voraussetzungen

 

Technische Voraussetzungen: 

PC oder Notebook mit integriertem Mikrofon und integrierter Kamera (optional: Mikrofon oder Headset und Webcam), ausgestattet mit einem Internetbrowser (Google, Firefox oder andere), Lautsprechern oder Kopfhörern sowie einer stabilen Internetverbindung.

Anmeldungen bis zum 4. Juli an: kontakt@artofficebaumann.de

Die Software Zoom ermöglicht dieses Online-Treffen. Zoom läuft browser-basiert bzw. mit einer kleinen Installation, die direkt im Anmeldeprozess ausgeführt wird. 

Nach der Einladung erhalten die Teilnehmenden eine Email zur Bestätigung und in einer weiteren einen Link auf die Datei für das Ausführen von Zoom – bitte herunterladen und installieren. Dieser Link bringt Sie in den Seminarraum, letzterer wird 10 Minuten vor dem Start des Workshops für das Ausprobieren der Technik geöffnet sein.

Der Workshop findet in Kooperation mit dem Programmbereich Kulturpolitik der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel statt.

Es wird weiter gehäkelt...

Angefangen im Online-Workshop ist dieses Pilz-Häkel-Projekt mittlerweile fertiggestellt - und zur Ansicht wurde uns davon dieses Foto zugesandt.

Auch in Berklingen wurde kräftig und sehr kreativ gehäkelt wie die abgebildete "Kachel" anschaulich zeigt.

Die Frauenhilfe Schliestedt beteiligt sich ebenfalls an unserem Projekt. Zwei Vertreterinnen brachten einen ganzen Karton und eine Tüte mit gehäkelten und gestrickten bunten Blüten, Blättern und Phanasiepflanzen zu Sabine Resch-Hoppstock in das Schloss Schliestedt. 

Auf die Masche - fertig -los!

Nachmittags am 19. Mai hat der AsseFadenFindung – Online-Workshop erfolgreich stattgefunden. Zusammen mit sechs Teilnehmerinnen aus Wolfenbüttel, Klein Schöppenstedt, Schliestedt und Grünenbach im Allgäu haben wir uns in einem Online-Raum am Bildschirm getroffen. Mehrere angemeldete Teilnehmerinnen aus Schwarmstedt und Frankfurt, mussten leider kurzfristig absagen. Wir, d.h. Andrea Ehlert, von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel als Kooperationspartnerin, die Künstlerin Stefanie Woch und Dr. Sabine Baumann als Projektakteurinnen.  Nach einer kurzen Einführung zum Projekt AsseFadenFindung durch Sabine Baumann und dem Zeigen von bereits entstandenen Arbeiten, stellte sich jede der Teilnehmerinnen vor und erzählte von ihrer Motivation zur Teilnahme. Anschließend führte Stefanie Woch in den künstlerischen Part ein. Sie zeigte Fotos mit dem Waldboden, den Pflanzen, Bäumen und Pilzen aus der Asse. Zudem auch beeindruckende eigene Häkel- Arbeiten und sprach über die Verbindung von Farben, Material und den daraus entstehenden Ideen und inspirierte damit die Beteiligten zu eigenen Kreationen. Jede Teilnehmerin präsentierte die bereit gelegte Wolle mit den dazugehörigen Vorstellungen. Und dann ging es ran an die Maschen!  

Gemeinsam haben wir die Natur der Asse angefangen zu häkeln, jede bei sich zuhause und doch gemeinsam als Teil des Projektes AsseFadenFindung. Zwischendurch und vor allem am Ende des Workshops zeigten alle Beteiligten die bereits entstandenen Häkelarbeiten, die, wenn sie fertiggestellt sind, Teil der Installation des Waldbodengewächses sein werden. Alle waren sehr angetan von dem Workshop und freuen sich auf ein Wiedersehen zur Ausstellungseröffnung am 15. Oktober 2020 in der Kommisse in Wolfenbüttel

Ein Workshop findet statt!

In Kooperation mit dem Programmbereich Kulturpolitik der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel findet 

am 19. Mai | 14 - 16.30 Uhr jeweils online von Zuhause statt!!

Zusammen mit der Künstlerin Stefanie Woch und Sabine Baumann wird gemeinsam gehäkelt - Wolle und Häkelnadeln liegen parat zuhause.
Dazu laden wir alle herzlich ein mitzumachen!!

Mitmachen kann jeder, der folgende technische Voraussetzungen hat:
 PC oder Notebook, Smartphone/Iphone mit integriertem Mikrofon und integrierter Kamera (optional: Mikrofon oder Headset und Webcam), ausgestattet mit einem Internetbrowser, Lautsprechern oder Kopfhörern sowie einer stabilen Internetverbindung. Wir werden uns in einem Online-Raum mittels der Technik Zoom treffen.

Anmeldungen bis zum 16. Mai an: kontakt@artofficebaumann.de

Das Projekt steht nicht still!

Die Häkel- und Stricknadeln in unserer Region klappern und sind aktiv: die Frauen des Seniorenkreises in Gardessen, Aktive aus Evessen und Gilzum, Bürger*innen aus Neuerkerode... Viele sind motiviert und gehen ihrer Kreativität jetzt zuhause nach. Prima für unser künstlerisches Projekt und auch ein Mittel gegen mögliche Langeweile. Vielleicht fühlen auch Sie sich inspiriert und lassen sich motivieren von den Ergebnissen, die unten zu sehen sind. Schicken Sie uns gerne Fotos wie Sie häkeln oder auch von den entstandenen "Produkten". 

Workshop im Salawo in Wolfenbüttel am 10. März

In der Dienstag-Nachmittagsnähgruppe im Salawo ratterten gestern nicht wie sonst die Nähmaschinen, sondern es wurde für das Projekt AsseFadenFindung gehäkelt. Die Künstlerin Stefanie Woch konnte sowohl mit ihren mitgebrachten Häkel-Arbeiten als auch mit ihrem Erzählen über Farben und Material, aber vor allem wie sie selbst mit dem Häkeln loslegte die Beteiligten motivieren. Mitgebracht hatten wir, neben einer kurzen Vorstellung des Projektes, ein paar Fotos vom Waldboden, den Pflanzen, Bäumen und Pilzen, eine große Kiste Wolle und Garne, in der nach Herzenslust nach passender Wolle gesucht werden konnte. Die Teilnehmerinnen waren mit Freude und Begeisterung dabei. Einige der Frauen hatten noch nie gehäkelt, haben sich aber mit Eifer und Beharrlichkeit der Kulturtechnik des Häkelns erfolgreich gestellt. In konzentrierter und vor allem entspannter Atmosphäre haben wir gemeinsam gehäkelt und sind miteinander ins Gespräch ge-kommen und dabei über den eigenen Alltag, die Familie aber auch unseren „Ausgangs-punkt des Projektes“ die Asse erzählt. Im Nu verflogen die zwei Stunden und am Ende waren wunderbare Stücke für das „Waldbodengewächs“ entstanden und weitere werden noch zuhause fertiggestellt.
Wir danken allen Frauen für ihr Engagement und insbesondere der Projektkoordinatorin des Salawo Natalie Weidner, die offen für unsere Idee war, den Workshop ermöglichte und zudem den Raum dafür sehr einladend vorbereitet hatte.
Das Salawo in Wolfenbüttel ist „ein Ort der Begegnung für einheimische und zugewanderte Menschen in der Auguststadt in Wolfenbüttel“[1].
Mehr Informationen unter: https://www.awo-wolfenbuettel.de/Salawo/salawo.html

[1] Von der Homepage https://www.awo-wolfenbuettel.de/Salawo/salawo.html 

Auftaktveranstaltung in Schöppenstedt - ein großer Erfolg

Über 70 Menschen sind unserer Einladung gefolgt und am 20. Februar 2020 zum Auftakt des Projektes in die Eulenspiegelhalle Schöppenstedt gekommen...

Zu den Gästen zählten die stellvertretende Landrätin Christiane Wagner-Judith, Johanna von Anselm, Leiterin der Abteilung Kultur und Medien des Landkreises, Andrea Ehlert von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel sowie der Samtgemeinde-bürgermeister Elm-Asse Dirk Neumann .  

Nach einer kurzen Begrüßung der beiden Initiatorinnen sprach Raphaela Harms Grußworte der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.  „Uns hat an diesem Projekt im ländlichen Raum vor allem fasziniert, dass unerwartete Akteure zusammengebracht werden und sich so im besten Fall vielleicht auch strickend und häkelnd neue Netzwerke knüpfen“.  
Mit einer Power Point führten Dr. Sabine Baumann und Sabine Resch-Hoppstock inhaltlich in das Projekt ein, vermittelten ihre Ziele und informierten zu Daten und Fakten des Projekts - während die Künstlerin Stefanie Woch die Gäste mit einem dicken roten Wollfaden verband. Anschließend stellte sich die Künstlerin mit ihrem Lebenslauf und ihrer Kunst vor, schilderte ihre Intention an dem Projekt und inspirierte die Gäste mit Beispielen zu Farbe und Wolle zu möglichen Häkelprodukten. Noch bevor sie den Teilnehmenden Mut machen konnte, zur Häkelnadel zu greifen - wurde bereits im ganzen Saal mit den Fingern gehäkelt! Häkelnadeln und Wolle wurden verteilt und weiter ging es mit neuem Werkzeug und Material. In dieser inspirierenden Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen wurden in verschiedenen Gesprächen Fragen beantwortet, Verabredungen zu Workshops getroffen und gehäkelt bis sich nach 1 1/2 Stunden die Veranstaltung nach und nach auflöste. Mit zu dieser kreativen Stimmung beigetragen hat die musikalische Akkordeonbegleitung von Bettina Schaper aus Wolfenbüttel. 

Pressereaktionen 

Wolfenbütteler Schaufenster vom 23. Februar 2020

Wolfenbütteler Zeitung vom 22. Februar 2020

Wolfenbütteler Schaufenster vom 16. Februar 2020

Wolfenbütteler Zeitung vom 14. Februar 2020

Wolfenbütteler Zeitung vom 14. Februar 2020